MVZ am Humboldt-Klinikum

Gynäkologie - Beckenbodenzentrum

Adresse
MVZ am Humboldt-Klinikum
Am Nordgraben 2
13509 Berlin

Anfahrt

Herzlich willkommen im MVZ am Humboldt-Klinikum

Gynäkologie - Beckenbodenzentrum

Wir heißen Sie herzlich willkommen in unserer Praxis für Gynäkologie - Kontinenz und Beckenbodenzentrum im Vivantes MVZ am Humboldt-Klinikum und freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben.  

Mit dem Kontinenz- und Beckenbodenzentrum im Vivantes Humboldt-Klinikum steht ein starker Verbund zur Verfügung, der sich interdisziplinär mit Diagnose und Therapie von Inkontinenz befasst und optimale Behandlungsmöglichkeiten aus einer Hand bietet. Unser Kontinenz- und Beckenbodenzentrum wurde im Juni 2010 von der Deutschen Kontinenz Gesellschaft zertifiziert. Unser Ziel ist es, als Kompetenzzentrum Aufklärungsarbeit zum Thema Beckenboden und Inkontinenz zu leisten, Patienten und Ärzte zu unterstützen und zu beraten und die Versorgung somit zu optimieren. 

Ärztliche Leitung: Dr. med. Veit Mansmann

PD Dr. med. Christian Göpel
Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtsmedizin

Unsere Sprechzeiten

Montag und Donnerstag 9.00 - 14.30 Uhr

Leistungsspektrum 

  • Diagnostik: Beckenbodensprechstunde, funktionelle Introitussonographie, urodynamische Untersuchung, Urethrozystoskopie
  • Konservative Therapie: Pessartherapie, Vermittlung von spezialisierten Beckenbodenphysiotherapeuten (Beckenbodentraining, Biofeedback-Therapie und Elektrostimulation), medikamentöse Behandlung von Inkontinenzerkrankungen (Belastungs- und Dranginkontinenz, Mischformen), Vermittlung von Selbstkatheterisierung
  • Operative Therapie: spannungsfreie Vaginalschlingen zur Behandlung von Belastungsinkontinenz (TVT, TVT-O), vaginale Plastiken, transvagilnale Netzimplantation bei Senkungszuständen, netzfreie vaginalchirurgische Beckenbodenrekonstruktion, Botox-Therapie, laparoskopische Sakropexie
  • Kooperation zur Therapie mit Beckenbodenschrittmacher
  • Enge Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion (AGUB) der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe

Philosophie: „Wir betrachten den Beckenboden der Frau als komplexes Zusammenspiel von Organen, Bindegewebe, Gefäßen, Nerven und Psyche. Aus diesem Grund ist das Ziel unserer Behandlung stets die Integration und Berücksichtigung all dieser Komponenten und die Erhaltung der Integrität des Beckenbodens.

Die Gebärmutter erhalten? Die Entfernung der Gebärmutter ist bei den meisten Patientinnen nicht notwendig, ihre Nerven- und Gefäßstrukturen für die Funktion des Beckenbodens von großer Bedeutung. Der Erhalt der Gebärmutter ist bei uns Teil des therapeutischen Konzeptes.“